Projekt KLAR: Klimafite Wirtschaftsregion Hartberg

09.11.2017

Das Förderprogramm KLimawandelAnpassungsRegionen, kurz KLAR, unterstützt die Wirtschaftsregion Hartberg dabei, sich frühzeitig auf die Herausforderungen des Klimawandels einzustellen.

KLAR Manager
Die KLAR-Manager der Region DI Dietmar Nöhrer und DI Anton Schuller sowie Mag. Thomas Lattinger vom oekopark Hartberg


Der Klimawandel zählt zu einer der größten Herausforderungen unserer Zeit. Bereits heute sind die Auswirkungen in vielen Regionen der Erde und auch in Hartberg, zunehmend spürbar. Extremwetterereignisse, wie Stürme und verstärkte Niederschläge, sind deutliche Auswirkungen des Klimawandels. Es gilt daher nicht nur Maßnahmen zum Schutz des Klimas voranzutreiben, sondern auch Strategien zur Anpassung an bereits jetzt absehbare Auswirkungen durch den Klimawandel zu entwickeln, um auch langfristig die hohe Lebensqualität in der Region sichern zu können.

Aus diesem Grund wurde vom Klima- und Energiefonds im Jahr 2016 das Förderprogramm KLimawandelAnpassungsRegionen, kurz KLAR, ins Leben gerufen. Das Programm unterstützt die Wirtschaftsregion Hartberg dabei, sich frühzeitig auf die Herausforderungen des Klimawandels einzustellen. Die Region besteht aus den fünf Gemeinden der Wirtschaftsregion: Hartberg, Hartberg Umgebung, St. Johann in der Haide, Greinbach und Grafendorf.

Im Rahmen des KLAR Projektes wurde bereits eine Abschätzung der klimarelevanten Daten für den Zeitraum bis 2050 durchgeführt. So soll sich die Anzahl der Hitzetage, Tagen an denen Höchstwerte jenseits der 30°C gemessen werden, verdoppeln bzw. die Lufttemperatur insgesamt um 1,5°C ansteigen. Diese beiden zu erwartenden Änderungen werden signifikante Auswirkungen haben. Davon besonders betroffen sind die Bereiche Land- und Forstwirtschaft, sowie der Tourismus in der Region. Daran angelagert wird aktuell an der Erarbeitung von Maßnahmen gearbeitet, welche zukünftige Schäden vermindern und die sich dadurch ergebenen Chancen nutzen sollen.

Mit Hilfe dieses Projektes können somit die Folgen des Klimawandels wesentlich abgeschwächt werden, wodurch ein wichtiger Schritt für eine nachhaltige Absicherung der Lebensqualität in der Region erfolgt.


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programmes „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen 2016“ durchgeführt.


Kontakt für weiterführende Informationen:
DI Dietmar Nöhrer
Stadtwerke Hartberg
Am Ökopark 10              
A-8230 Hartberg
t: +43 676 840 130 160
e: dietmar.noehrer@stadtwerke-hartberg.at
w: www.stadtwerke-hartberg.at 

Weitere Informationen: http://klar-anpassungsregionen.at/

Zurück