Zurück in den Beruf gefunden

05.04.2012

Über das AMS-Projekt GEGKO hat Karlheinz Lechner wieder in das Berufsleben zurückgefunden.

Karlheinz Lechner neuer Lagermitarbeiter

Als zuverlässig, fleißig und teamfähig wird Karlheinz Lechner von seinen Kollegen und Vorgesetzten beschrieben. Der 54-jährige Neudauer ist als Lagermitarbeiter bei den Stadtwerken Hartberg beschäftigt. "Eine Tätigkeit, die mir große Freude macht", so Lechner, der nach der Absolvierung einer Gruppenberatung beim Arbeitsmarktservice Hartberg im Juni 2011 über das AMS-Projekt GEGKO (gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt Gemeindekooperation) die Möglichkeit erhielt, drei Monate bei den Stadtwerken im Lager mitzuhelfen. Aufgrund der mehr als zufriedenstellenden Leistungen wurde das Projekt um weitere drei Monate verlängert, Ende 2011 wurde Lechner von den Stadtwerken fix übernommen. 

Für Stadtwerke Hartberg-Direktor Reinhard Fink und Prokurist Baumeister Helmut Stelzer hat das Handycap von Karlheinz Lechner - nur der linke Arm ist voll einsatzfähig - von Anfang an eine untergeordnete Rolle gespielt. "Die Behinderung wird uns als Arbeitgeber durch Förderungen abgegolten, der Rest der Leistung ist überdurchschnittlich. Vor einem geschützten Arbeitsplatz für Menschen mit Behinderung braucht sich kein Arbeitgeber zu fürchten", so Dir. Fink.

Am Mittwoch, 02. Mai ab 13:00 Uhr präsentieren das AMS und Partnerorganisation im Rahmen eines "Tages der Arbeitslosen" im MAXOOM am oekopark in Hartberg ihre Dienstleistungsangebote für Arbeitssuchende und Betriebe und stehen für persönliche Anfragen zur Verfügung. Gleichzeitig besteht für Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit einen Interessenstest zu machen. Um 15 Uhr und um 19 Uhr ist der Karin Brandauer-Film „Einstweilen wird es Mittag... „ zu sehen, der sich mit den Arbeitslosen von Marienthal beschäftigt. (Quelle: "Die Woche" |  April 2012)

 

Zurück